TV Altendorf-Ersdorf 1987 e.V.
Spiel, Sport und Spaß in Altendorf-Ersdorf

TV Links

Unser Lauftreff:

www.obstmeilenlauf.de

 

titelblatt chronik tv

 

Flyer TV

 

TV bei Facebook

Besucherzähler

Heute 12

Gestern 16

Woche 95

Monat 318

Insgesamt 13603


 

Ultralauf Kölnpfad 2017 - das war großes Kino im großen Rund

Mit dem Beginn der Geisterstunde begannen am 01. Juli 2017 auch die ersten 50 Läufer auf dem KÖLNPFAD zu laufen. 171 km in einer großen Runde rund um die Domstadt waren für sie zu bewältigen. Viele der 50 Läuferinnen und Läufer waren „Wiederholungstäter“, also Menschen, die schon in den Vorjahren ein- oder zwei Mal auf dem KÖLNPFAD laufend unterwegs waren. Und viele von ihnen sollten die ganze Runde schaffen, auch dank des Wetters, das sich eher feucht als fröhlich zeigte.


Acht Stunden darauf wurden die 15 Staffeln à 5 Personen auf die gesamte Strecke geschickt, es sollte mal wieder ein Start/Ziel-Sieg der Mannschaft werden, die schon in den letzten beiden Jahren den Staffelbewerb dominiert hat.
Auch dank des Schmuddelwetters war die Finisherquote dieses Mal hier bei 100% und die Durchschnittszeiten waren weit besser als in den Vorjahren.

Um 10 Uhr starteten dann direkt vor dem RheinEnergieStadion und bei strömendem Regen die Läuferinnen und Läufer des 10x11 KÖLNPFAD, die „nur“ 110 km zu absolvieren hatten. Auch hier waren 50 Läufer am Start, auch hier gab es einige, die schon mal ihre Laufschuhe auf den KÖLNPFAD gesetzt hatten.
Wegen des Kaltstarts in der Nässe gab es gerade am Anfang der Strecke ungewöhnlich viele Läufer, die die Segel strecken mussten, die aufgeben mussten, weil sich die Muskulatur so sehr verhärtet hatte, dass ein Weiterlaufen keinen Sinn mehr gemacht hätte. Dennoch ist dieser ganz neue Bewerb, für den eine ganz eigene Gürtelschnalle als Finisherpräsent kreiert wurde, ein großer Erfolg.
Zuletzt machten sich dann die Läuferinnen und Läufer der KÖLSCHEN NAACHSCHICHT ab 20 Uhr auf die Laufstrümpfe. 75 km bei mittlerweile wieder trockenem, aber kühlem Wetter. Auch diese Länge war neu und schon im ersten Jahr der Austragung ein Riesenerfolg.

Gemeinsam hatten alle vier Bewerbe, dass sie unter der Federführung des ausrichtenden Vereins, des TV Altendorf-Ersdorf, stattfanden. Gemeinsam war auch die für alle verbindliche Schließung des Zieleinlaufs in Köln-Höhenhaus am Sonntagmorgen um 8.00 Uhr gab. Während der Sieger des 171 km Bewerbs schon am frühen Abend einlief, brauchten die Letzten aller Bewerbe oft noch bis kurz vor Toresschluss, um dieses Event noch als Finisher hinter sich zu bringen.
Abgeschlossen wurde die gesamte Veranstaltung durch ein leckeres Buffet, das es neben der Siegerehrung, der Übergabe der Finisher-Gürtelschnallen und einer kleinen Verlosung gab.
Mit verschiedenen geladenen Gästen nahmen rund 250 Menschen an dieser Abschlussveranstaltung teil und auch die Wettergöttin hatte ein Einsehen und stellte jeglichen Regen für die Zeit der Abschlussveranstaltung ein.

13 Verpflegungsstellen, insgesamt 220 Läufer, fast 700 Flaschen FRÜH SPORT, unzählige Telefonate und Fahrten zu Verpflegungsständen und zu aussteigewilligen Läufern, sehr zufriedene Teilnehmer und gleich darauf einen Anmelde-Rekord für das 2018er Event, das ist ein Gutteil der positiven Bilanz dieses Wochenendes.

Bericht: Tom Eller

Der TV Altendorf-Ersdorf gratuliert den Volleyballern des SC Altendorf-Ersdorf sehr herzlich zu der Meisterschaft in der BFS (Hobby) Mix-Kreisklasse Bonn.  Am letzten Spieltag konnte der SC den Tabellenzweiten Lok Pützchen klar mit 3 : 0 besiegen und damit den ersten Platz sichern.

Dies freut uns umso mehr als die Mehrzahl  der Spieler(-innen) der Meistermannschaft auch beim TV Volleyball spielen und die Hälfte davon beim TV das Volleyballspielen gelernt hat. Nun zählen einige dieser jungen Spieler(-innen) zu den Leistungsträgern der SC Meistermannschaft.

Diese erfolgreiche Kooperation soll auch in der nächsten Saison, dann voraussichtlich in der Kreisliga, fortgeführt werden.

Am Wochenende 20./21.06. 2015 wird der TV wieder mit einer eigenen Mannschaft am Rasenturnier in Sevelen (ca. 300 Mannschaften) teilnehmen, wo die junge Mannschaft vor zwei Jahren als Debutant direkt einen hervorragenden dritten Platz unter 16 Mannschaften in Ihrer Klasse belegte (darüber wurde an dieser Stelle berichtet).

Volleyballinteressierte ab ca. 16 Jahren können gerne beim TV-Training mittwochs um 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Altendorf hineinschnuppern. Dasselbe ist auch freitags um 20:00 beim SC möglich.

Mehr Infos zur Volleyballmannschaft...

vb kreismeister 2015

...

Wir haben den 4. Ultralauf veranstaltet:

- den KÖLNPFAD vom 9. - 10.7.2016

 

Berichterstattung von Andreas Klotz:

Sechs Meckenheimer Läufer bei Kölnpfad-Ultralauf-Staffelultra1-16

Meckenheim · Köln. Bereits zum zweiten Mal war der TV Altendorf-Ersdorf offizieller Ausrichter eines Ultralaufs auf dem Kölnpfad. Diese vom Eifelverein definierte 171 km lange Strecke führt rund um, teilweise auch durch Köln und ist als Wanderweg markiert. Vereinsmitglied – und selbst Ultraläufer – Thomas Eller organisiert diese Laufveranstaltung mit viel Engagement und hat neben zwei eigentlichen Ultraläufen über 110 km oder die gesamten 171 km auch einen Staffellauf ins Leben gerufen. „Kölscher Klüngel“ genannt, hier können sich Teams die Strecke aufteilen und gemeinsam erleben.

Natürlich war es eine Frage der Ehre, dass der Veranstalter selbst auch eine Staffel an den Start schickt. So einfach ist das aber nicht – denn trotz allem muss man erst mal sechs Läuferinnen und Läufer finden, die rund 30 km laufen können und wollen. Gesagt, getan: im Januar bei der gemütlichen Jahresfeier der Laufabteilung des TV Altendorf-Ersdorf haben sich die ersten drei zusammengetan – die restlichen „Freiwilligen“ wurden mehr oder weniger intensiv überredet. Viel zu schnell sind die Monate ins Land gegangen, es wurde mal mehr oder auch mal weniger hart trainiert – und am Samstag, den 9. Juli, früh morgens stand Joachim Montel gemeinsam mit 14 weiteren Staffelläuferinnen und -läufern irgendwo im Kölner Norden am Startpunkt.

ultra2-16Mindestens genauso aufwendig wie die Vorbereitung (im Idealfall ähnlich der für einen Marathon) war aber auch die Logistik drum herum. Alle mussten entweder zum Start transportiert oder vom Zielpunkt abgeholt werden, vier weitere Vereinsmitglieder wurden aktiviert (na klar, die Ehefrauen/-männer ...). Mindestens das Dreifache der Laufkilometer sind sie mit ihren Autos zusätzlich gefahren. Mittels GPS, Handy, WhatsApp & Co. wurden ständig die Zeiten aktualisiert um auch rechtzeitig zur Übergabe des Staffelstabs am nächsten Wechselpunkt zu sein. In diesem Fall war das allerdings ein elektronischer Tracker, dessen Signale man auch live im Internet verfolgen konnte. Einer der beiden Schlussläufer zum Beispiel hat tagsüber noch entspannt von zu Hause aus verfolgt wo die anderen gerade unterwegs waren.

Nach knapp 4 Stunden und den ersten 34,8 km war Joachim im Ziel, bei etwa 28 Grad und strahlendem Sonnenschein wurde in Köln-Worringen der erste Wechsel vollzogen. Robert Dietrich übernahm die zweite Etappe, die für ihn leider 4 km länger wurde als geplant, denn sich etwas zu verlaufen gehört bei dieser Veranstaltung mit dazu, fast schon zum guten Ton. 33 km und wieder knapp 4 Stunden später übergab er den Tracker an Andrea Wöhlert, die anschließend durch den Kölner Süden vorbei am Forstbotanischen Garten und nach einer Schleife rheinabwärts bis zur Rodenkirchener Brücke 29,7 km in wieder knapp 4 Stunden hinter sich brachte. Zwischenzeitlich knackte das Thermometer auch mal kurz die 30-Grad-Marke.

An der Brücke wartete schon Andreas Klotz, der sich ziemlich genau um 20 Uhr – also 12 Stunden nach dem Start – auf den Weg machte. Immer am Rhein entlang nach Süden bis zur offiziellen 110-Kilometer-Markierung, wo der Altendorfer Verein eine Verpflegungsstelle betreute. Elisabeth und Georg Jacoby haben sich hier von ca. 14:30 Uhr bis 22:30 Uhr um die vorbeikommenden Einzel- und Staffelläufer gekümmert. Für manche war hier auch bereits der Lauf zu Ende, nicht jeder Teilnehmer schafft die ganzen 171 km, für die 110 km Ultras war dort das Ziel. Spätestens hier wurde auch klar, dass die Meckenheimer Staffel auf dem letzten Platz lag – ein guter Gastgeber lässt natürlich allen anderen den Vortritt...

Andreas, der eigentlich laut Planung schon eine Stunde früher loslaufen wollte, musste noch 10 km weiter, hatte keine Lampe dabei – und kam irgendwie trotzdem im Stockdunkeln beim nächsten Wechselpunkt an. Nach 26 km und 3 Stunden 15 Minuten war er froh an Oliver Rosendahl  übergeben zu können, der dann – gut vorbereitet und mit 2 Lampen ausgerüstet – die erste Nachtetappe übernahm.

Er lief 26,4 km in knapp 3 Stunden und traf sich schließlich „irgendwo in Bergisch Gladbach“ im dunklen Wald mit Frank Leuer, der um 2.15 Uhr auf das letzte Teilstück ging. Frank benötigte 4 Stunden und 9 Minuten für seine 29,8 km, die eigentlich auch etwas kürzer sein sollten, und kam kurz nach Sonnenaufgang um 6.33 Uhr glücklich im Ziel an.

Die Gesamtstrecke belief sich also auf rund 180 km – 9 km mehr als nötig – und alle zusammen brauchten dafür inkl. der Übergaben und nur kurzen Pausen 22 Stunden und 23 Minuten. Ein tolles Erlebnis, mal etwas anderes als ein perfekt ausgeschilderter Volkslauf über 10 km oder ein Marathon in der Stadt. Und kaum jemand weiß was für tolle Regionen rund um Köln existieren, wie grün diese Stadt wirklich ist. Wer Lust bekommen hat, kann den Kölnpfad natürlich auch ganz entspannt wandern – denn dafür ist er ja eigentlich gedacht...

Kontakt: Thomas Eller, Gudenauring 7, 53501 Grafschaft, Deutschland
Telefon: +49-2641-2084119 * Mobil: +49-157-82084119
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Informationen zum Ultralauf unter:

logo ultralauf

Den Kölnpfad bei der DUV findet man hier  duv_logo

Das war der Ultralauf 2015:

Pressebericht

verpflegungsstand tv

Sportlerehrung 2015 * Glückwunsch an Tom Eller zur Ehrung

In Anerkennung der Bedeutung des Sports werden in Meckenheim einmal jährlich herausragende Leistungen im Breiten- und Leistungssport sowie außergewöhnliche Verdienste in der Sportorganisation besonders gewürdigt. Die Ehrungen werden von  Bürgermeister Bert Spilles vorgenommen.

Bei der diesjährigen Ehrung am 22. Mai 2015 wurde Tom Eller, Mitglied der Laufgemeinschaft, für seine außergewöhnlichen sportlichen Leistungen geehrt. Seine Tochter Milena nahm die Urkunde in Vertretung entgegen, da Tom in sportlicher Mission außer Landes weilte. Hier ist die Laudatio ...

Eine Auflistung seiner Läufe mit etlichen spannenden Berichten und Fotomaterial findet man auf dem BLOG marathonundlaenger.de, den Thomas Eller seit einigen Jahren schreibt und aktuell hält.

Vom 4. - 5. Juli 2015 veranstaltete Tom Eller unter der Fahne des TV Altendortf-Ersdorf den 3. Ultralauf in Köln.

sportlerehrung 2015 foto eller

Sportlerehrung 16. Mai 2014

In Anerkennung der Bedeutung des Sports werden in Meckenheim einmal jährlich herausragende Leistungen im Breiten- und Leistungssport sowie außergewöhnliche Verdienste in der Sportorganisation besonders gewürdigt. Die Ehrungen werden von  Bürgermeister Bert Spilles vorgenommen.

Anläßlich des 20jährigen Bestehens der Laufgemeinschaft des TV-Altendorf-Ersdorf und des 20. Obstmeilenlaufs, der dieses Jahr am Samstag, dem 25. Oktober stattfindet, hielt Herr Spilles am Freitag, dem 16. Mai 2014 eine

Laudatio zur Ehrung von Karin Weiss, Georg Jacoby, Willy Mauel und Jürgen Parzella sportlerehrung 2014-1

 

Die Geehrten  erhielten anschließend eine Urkunde, unterzeichnet  vom  Bürgermeister und dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, Hans-Jürgen Hugenschmidt.

 

Wir, der Vorstand des TV, gratulieren ganz herzlich zu dieser Ehrung und möchten unsere Anerkennung und ganz herzlichen Dank aussprechen für dieses jahrzehntelange, aktive Engagement für unseren Verein!

 

Hier ist die ungekürzte Version der Laudatio:

„Im Frühjahr 1994 stellten Jürgen Parzella als erster Lauftreffleiter und Karin Weiss als damalige erste Vorsitzende des TV Altendorf-Ersdorf einen Lauftreff auf die Beine. Zunächst veranstalteten sie gemeinsam mit der AOK einen „Trimm Trab“ ins Grüne ... um die restlichen Dorfbewohner zum Laufen zu motivieren.

 

Offiziell gilt der 14. April 1994 als Geburtsstunde des Lauftreffs. Auch Willy Mauel erschien an diesem Tag – so wie auch heute noch fast jeden Montag und Donnerstag – um 19 Uhr an der Mehrzweckhalle. Zum ersten Training waren über 30 Personen gekommen, darunter viele Kinder. Im darauffolgenden Winter waren noch 2 Läufer übrig geblieben, die mit Taschenlampen im Dunkeln durchs Dorf gelaufen sind: Jürgen Parzella und Willy Mauel!

 

Ein Jahr später, im April 1995, wurde unter dem Motto „Laufen ohne zu Schnaufen“ die Aktion wiederholt – sie brachte dem Verein viele neue Mitglieder – das nenne ich Engagement, so leicht lassen die sich nicht unterkriegen.

 

Unter der Leitung von Georg Jacoby besteht der Lauftreff heute aus 84 Mitgliedern, von denen die allermeisten regelmäßig gemeinsam unterwegs sind. Er bietet unter anderem das so genannte „Tempotraining“ für die ambitionierteren Vereinsmitglieder an.

 

Seit dem 28. Oktober 1995 gibt es in Altendorf-Ersdorf eine neue Maßeinheit: die Obstmeile! Der Name entstand gerüchteweise (aus Insiderkreisen) beim Frittenessen von Karin, Willy und Jürgen in der inoffiziellen Vereins-Gaststätte Zur Post. Sage und schreibe 130 Läuferinnen und Läufer sind schon beim ersten Mal auf zwei unterschiedlichen langen Strecken gelaufen – seit damals gibt es die „kleine Obstmeile“, mit einer Länge von 5,3 Kilometern und die „große Obstmeile“, die 9,6 Kilometer durch die Altendorfer Obstplantagen und den angrenzenden Wald führt. Seit 1997 ist der Obstmeilenlauf ein offiziell anerkannter Volkslauf.

 

Als der Obstmeilenlauf sich 2004 zum zehnten Mal jährte, sollte eine längere und besonders anspruchsvolle Strecke „einmalig“ dazu genommen werden. Es entstand die „Mega-Obstmeile“ – die im Übrigen bis heute jedes Jahr wieder im Programm zu finden ist. Während dieser 16 Kilometer müssen die Läuferinnen und Läufer zwei Mal einen steilen Berg hinauf laufen. Das anspruchsvolle Höhenprofil ist weit über die Grenzen Meckenheims hinweg bekannt und zieht engagierte Sportler von weit her an.

 

(Anmerkung: Bert Spilles selbst war 2010 beim 16. Obstmeilenlauf dabei! Wie fast immer hat es der Wettergott mit den Veranstaltern gut gemeint.)

 

Nun noch ein paar Zahlen und Erinnerungen:

1. Obstmeile 1995 – die Mannschaft bestand aus 20 Helferinnen und Helfern

2. Obstmeile 1996 – der Kinderlauf über 1.000 Meter wurde eingeführt

6. Obstmeile 2001 – die Schallmauer von 100 gestifteten Kuchen wurde geknackt

15. Obstmeile 2009 – Finisher-Rekord: 627 Läuferinnen und Läufer kamen ins Ziel

19. Obstmeile 2013 – erstmalig gab es mehr Freiwillige als benötigt wurden, fast 100 Helfer

 

Die Teilnehmer des Obstmeilenlaufs kommen teilweise von sehr weit her, die familiäre Atmosphäre, die selbstgebackenen Kuchen, die Apfeltüten im Zieleinlauf und die bunten Obst- und Geschenkkörbe für die Siegerinnen und Sieger machten diese Veranstaltung weit über die Grenzen Meckenheims hinaus bekannt – dafür möchte ich mich bei diesen Vieren im Namen der Stadt Meckenheim herzlich bedanken!

 

Karin Weiss, Jürgen Parzella, Willy Mauel und Georg Jacoby sind alle vier ausgebildete Laufbetreuer, die über die Jahre hinweg – so wie auch wieder in diesem Jahr – mehrmonatige Kurse für Laufanfänger und Wiedereinsteiger angeboten haben und mit großem persönlichen Engagement durchführen.

 

Als erstem Lauftreffleiter gebührt Jürgen Parzella die Anerkennung dies alles initiiert und in den ersten sechs Jahren auf einen guten Weg gebracht zu haben. Auch wenn er heute nicht mehr so viel läuft wie in der Anfangszeit ist er immer noch jedes Jahr beim Obstmeilenlauf als Helfer dabei. Vielen Dank für Ihr Engagement!

 

Karin Weiss hat damals als Vorsitzende des TV Altendorf-Ersdorf die Idee unterstützt und wurde zur „Mitläuferin“. Im April 1999 brachte sie die Laufzeitung „Meniskus und Achichelles“ an den Start – im letzten Jahr veröffentlichte sie das Kochbuch „Laufende Rezepte“, eine Sammlung von Lieblings-Rezepten der Mitglieder des Lauftreffs. Danke dafür und die vielen Jahre der Unterstützung.

 

Den „letzten Marathon“ hat Willy Mauel bereits mehrfach hinter sich gebracht. Er hat nicht nur mehrmals Erst-Marathonis betreut und begleitet, sondern ist immer für die Schwächeren ein zuverlässiger Begleiter. Im Namen dieser vielen Einsteiger und Wiedereinsteiger: Danke!

 

Im August 2008 wurde ein langjähriger „Mitläufer“, Georg Jacoby, der neue Lauftreffleiter. Bis heute sorgt er strukturiert für einen reibungslosen Ablauf der größten Einzelabteilung des TV Altendorf-Ersdorf. Trotz dieser zeitraubenden Tätigkeit gehört er zu den schnellsten Läufern des Vereins. Auch ihm gebührt höchste Anerkennung und Dank!“

 

Verfasser der Laudatio: Andreas & Anja Klotz, Birgit Schneider

Hier geht's zur Pressemeldung des General-Anzeigers Bonn vom 20.05.2014

Wir trauern um Roland Rossmann, der am 3. Februar 2014 plötzlich und viel zu früh nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.  

In den vergangenen 2 Jahren hat Roland in unserem Vorstand tatkräftig als Schriftführer mitgewirkt. roland

Er fehlt uns! Unsere Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.

 

Der Vorstand des TV Altendorf-Ersdorf: Alex, Britta, Hanna, Hermann, Jürgen

Das war der Obstmeilenlauf 2016:

oml 2016-1

Erneuter Streckenrekord beim Obstmeilenlauf

Schönstes Herbstwetter herrschte am Samstagnachmittag als Blütenkönigin Sarah Wiegershaus oml 2016-2den Startschuss zum 22. Obstmeilenlauf in Altendorf-Ersdorf gab. Über 600 Teilnehmer absolvierten die verschiedenen Meilen-Strecken durch die Obstplantagen des Meckenheimer Ortsteil.
Beim Zehn-Meilen-Lauf unterbot Dominik Fabianowski (ASV Köln) seine Bestmarke aus dem Vorjahr nochmals um über eine Minute auf 52:53 Min. Die anspruchsvolle Strecke war auf der ersten Hälfte gespickt mit Steigungen von bis zu 15 Prozent und sorgte für viel Abwechslung in der Verfolgergruppe. Zehn Minuten hinter dem Sieger liefen Konrad Götte (Weilerswist, 1:03:00) und Thomas Westerhausen (LAZ Puma Rhein-Sieg, 1:03:10) auf die Plätze Zwei und Drei. Guter Fünfter wurde der gebürtige Meckenheimer und amtierende Bonner Marathonstadtmeister Joe Körbs auf seiner alten Trainingsstrecke in 1:03:51 min. Das Frauen-Rennen gewann Martina Schwanke von der LG Donatus Erftstadt mit ebenso großen Vorsprung in 1:09:36h vor Margit Schneider (Meckenheim, 1:17:37.
Die größte Teilnehmerzahl verzeichnete wieder einmal der Sechs-Meilen-Lauf mit 151 Finishern. Der Vorjahreszweite Marco Müller (Euskirchen, 30:44) war mit Abstand der schnellste Läufer vor Rene Spanier (LAZ, 32:30). Bei den Frauen gewann erwartungsgemäß Lokalmatadorin Susanne Hahn in 36:11. Die ehemalige deutsche Marathon Meisterin und Olympia-Teilnehmerin 2012 bestritt ihr erstes Rennen nach der Geburt des dritten Kindes und wurde Gesamt-Siebte.
"Der Weg ist das Ziel " lautete traditionell das Motto der Fußballer vom SC Altendorf-Ersdorf. Trainer Thorsten Declair absolvierte mit einem halben Dutzend Spielern eine "Trainingseinheit" über die Kurzstrecke. Bei den Kinderläufen über 400 und 1000 Meter war die Beteiligung mit über 180 Bambinis und Schülern „so hoch wie noch nie“, freute sich Orga-Leiter Georg Jacoby zusammen mit seinen 80 Helfern.
Ergebnisse:
Männer, 10 Meilen (16,1 km): 1. Dominik Fabianowski (ASV Köln) 52:53 Minuten, 2. Konrad Götte (Weilerswist/1. MJU18) 1:03:03 Stunde, 3. Thomas Westerhausen (LAZ Puma Rhein-Sieg) 1:03:10, 4. Christopher Glogau (Weilerswist/1. M40) 1:03:28, 5. Joe Körbs (Laufen-im-Rheinland/1. M45) 1:03:51.
Frauen, 10 Meilen (16,1 km): 1. Martina Schwanke (LG Donatus Erftstadt/1. W45) 1:07:00 Stunde, 2. Margit Schneider (Meckenheimer Laufgemeinschaft) 1:17:37, 3. Kristina Prediger (LG Donatus Erftstadt) 1:19:23, 4. Katrin Schusters (Gerresheimer TV) 1:20:47, 5. Jenny Diblik (FC Keldenich) 1:21:43.
Männer, 6 Meilen (9,6 km): 1. Marco Müller (Euskirchen) 30:44 Minuten, 2. Rene Spanier (LAZ/1. M40) 32:30, 3. Norbert Schneider (Scheven/1. M45) 33:49, 4. Simon Misof (LAV Bad Godesberg) 33:56, 5. Thomas Meyke (Bonn) 34:23.
Frauen, 6 Meilen (9,6 km): 1. Susanne Hahn (Meckenheim) 36:11 Minuten, 2. Birgit Rau (LC Euskirchen/1. W45) 39:01, 3. Lisa Schülein 41:49, 4. Hiltrud Trippe (SV 47 Mutscheid) 44:30, 5. Swantje Kolberg (Triathlon TuS Ahrweiler) 45:06.
Männer, 3,3 Meilen (5,3 km): 1. Niklas Gutsche (LG Meckenheim) 17:47 Minuten, 2. Christoph Bartelt (Alfterer SC) 18:42, 3. Pascal Thielke (Triathlon TuS Ahrweiler) 18:50.
Frauen, 3,3 Meilen (5,3 km): 1. Svenja Michaelis (PSV Brühl Triathlon) 21:18 Minuten, 2. Celine Schneider (Scheven) 21:29, 3. Julia Heyden (Meckenheimer LG) 23:30.

(Autor & Copyright: Joe Körbs)

artikel oml br 01.11.2016

 

Nachruf  †  Rita Mauel – Ehrenmitglied des TV Altendorf-Ersdorf 1987 e.V.

Wir trauern um Rita Mauel, die am 6. Dezember 2014 verstorben ist.

Rita war Ehrenmitglied in unserem Turnverein Altendorf-Ersdorf. Sie hat jahrzehntelang und bis zuletzt durch ihr ideenreiches, unermüdliches Engagement den Verein maßgeblich begleitet und unterstützt. Dafür möchten wir ihr posthum unseren tiefen Dank aussprechen! Ihr Name wird für immer mit dem Verein verbunden bleiben und wir werden sie in würdigem Andenken behalten!

Schon 1989 führten die Mädchen aus der Gruppe ”Turnen für Kinder ab 10 Jahre” unter Rita’s Leitung an Weiberfastnacht einen Tanz auf der traditionellen Damensitzung vor.

1989 kindertanz

In den darauffolgenden Jahren studierte Rita für die Damensitzung Tänze ein, einige Male mit den Kindern, später dann mit den Damen der Gymnastikgruppe (Dienstagsgruppe). Daraus folgend gründete Rita die Straßenkarnevalsgruppe, die den Turnverein all­jährlich beim Rosenmontagszug durch Altendorf-Ersdorf vertritt. Ob als Lollis, Litfaßsäulen, Spinnen, Musik­gruppe oder als Babys – an guten Ideen mangelte es nie. Besonders viel Beifall erntete die Karnevals­truppe für ihre selbstgeschneiderten Kostüme aus den Musicals Cats und Starlight Express. Für Letzteres unternahmen sie sogar alle gemeinsam eine Busfahrt nach Bochum, um sich ihre ”Vorbilder” im Original anzuschauen.

1997 starlight express1997 Starlight Express

2003 krbis 2003 Kürbisse

2004 sesamstrasse2004 Sesamstraße

Bis heute ist die Gruppe aktiv bei unserem Rosenmontagszug dabei. Beim traditionellen Fischessen zum Abschied der Karnevalssession im März 2014 kreierte man noch gemeinsam mit Rita den neuen Namen der Gruppe  „Ritas Welt“. So wird die Truppe umso mehr immer mit liebevollem Gedenken an Rita verbunden sein.

 

Darüber hinaus war Rita bei vielen Gelegenheiten die helfende, manchmal auch rettende Hand, meist still und bescheiden im Hintergrund. Unzählige Kannen Kaffee hat sie gekocht, für alle möglichen Veranstaltungen, und man konnte sich immer darauf verlassen, dass außerdem noch Würstchentopf, Handtücher und Tortenheber mitgeliefert wurden. Selbst als sie schon an den Rollstuhl gefesselt war, war sie immer noch mit tatkräftiger Unterstützung durch ihren Mann Willi unsere „Kaffee-Fee“.

Auch die Kuchentheke beim Obstmeilenlauf, die bis heute einen hervorragenden Ruf genießt, geht auf ihre Initiative zurück, einschließlich Einkauf aller benötigten Materialien, was ihr später die Rolle der „Küchenchefin“ einbrachte. Viele Jahre gemütlicher Ausklang des Obstblütenlaufs in Maules Garten,  Adventskaffee und Fischessen bei Mauels

das alles wird in Erinnerung bleiben!

Im Namen des TV Altendorf-Ersdorf
Hanna Esser

Mai 2016:  Michael Bailey vom TV Altendorf-Ersdorf wurde Kreismeister

 

Erstmals kann der TV Altendorf-Ersdorf einen Kreismeister im Straßenlauf zu seinen Mitgliedern zählen.

Beim 23. Melpomene-Lauf auf dem Bonner Venusberg holte der 56-jährige Michael (Mike) Bailey von der Laufgemeinschaft des TV Altendorf-Ersdorf am 22. Mai 2016 auf der flachen und schnellen 10-km-Strecke durch den Kottenforst mit einer erstklassigen Zeit von 41 Minuten und 11 Sekunden den Sieg in der Altersklasse M55 und belegte den 9. Gesamtplatz. Er wurde damit in seiner Altersklasse Kreismeister Bonn/Rhein-Sieg im 10 km-Straßenlauf.

Wir gratulieren ganz herzlich zum Erfolg! michael bailey kreismeister

Ob klein oder groß - alle hatten Spaß beim Kinderkostümfest 2015...

kikofe-2015-2

kikofe-2015-3

kikofe-2015-4

...

kikofe 4-2014

kikofe 2-2014

kikofe 3-2014

kikofe 2014 - vorstand alaaf

kikofe 2014 - vorstand

kikofe 1-2014

Das 25-jährige Jubiläum des TV Altendorf-Ersdorf 1987 e.V. wurde am Samstag, dem 24. November 2012 ab 17.00 Uhr in der Mehrzweckhalle gefeiert.

 

Nachdem der neu gewählte Vorstand mit einem spaßigen Rap das Fest eröffnet hatte, präsentieren sich die einzelnen Abteilungen mit Vorführungen, Fotoausstellungen, Infoständen. Es gab ein kurzweiliges Programm, einschließlich der Ehrung langjähriger Mitglieder und der Vereinsgründer.

 

 

Artikel Blickpunkt

Artikel Blick Aktuell Teil 1

Artikel Blick Aktuell Teil 2

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag, dem 30. September 2017 haben wir unser Vereinsbestehen
in Form eines Familienfestes in der Mehrzweckhalle Altendorf-Ersdorf gefeiert.

Eine Spaßolympiade brachte viel Vergnügen für jedes Alter!

Wir danken:

  • allen Gästen die mit uns gefeiert haben für ihren Besuch
  • allen die etwas gespendet haben, sei es in Form von Kuchen, Blumen oder Geld
  • allen die bei unserem Fest geholfen haben
  • allen Teilnehmern für die Darbietungen auf der Bühne

Helga Linder und Willy Mauel wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft und Tätigkeit als Übungsleiter besonders geehrt und zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.

Presse-Artikel sind am Ende dieses Beitrages eingestellt.

 

 

Artikel Blick Aktuell vom 7.10.2017

Artikel General Anzeiger vom 9.10.2017

Artikel Bonner Rundschau vom 10.10.2017

 

 

Sonntag, 11. Dezember 2016: Auftritt der Tanzgruppen beim Winterzauber an der Burg Altendorf:

 

Die Zumba-Gruppe als "tanzende Weihnachtsbäume"

 

Die Donnerstags-Frauen-Tanzgruppe Let's Dance als "Schneemänner"

 

Die Zumba-Teens als "Weihnachtsmänner"

 

 

Und zum Abschluss alle gemeinsam: Weihnachtsbäume, Schnee- & Weihnachtsmänner

 

Salsa macht Spaß... soviel Spaß, dass wir mittlerweile 2 Workshops und 2 Kurse veranstaltet haben.

 latinfeeling-titelwar angesagt am 5. November 2016.

Südamerikanische Stimmung - flotte Rhythmen - Hüftschwünge und Körperbewegungen im Latin-Style:Merengue, Salsa und Bachata standen diesmal auf dem Programm. Mit viel Charme und fröhlicher Energie sorgte Kursleiterin Anne Wertenbruch dafür, dass nicht nur Tanzschritte, sondern auch das dazugehörige Styling geübt wurde. Für die nächste Salsa-Party sind wir nun bestens gerüstet.

artikel bonner rundschau 11.11.2016 workshop latin feeling

plakat latin-workshop 2016 Infos über Anne Wertenbruch findet man hier...

Mehr Salsa tanzen kann man beiSalsa-Macht-Spass

aufwrmung

 

 

 

 

 

 

 

Aufwärmen...

 

 

erste schritte Erste Schritte...

ben üben mit Styling...

weiterben... und üben...

gemeinsam ben... und zusammen üben...


Fotos Salsa-Workshop & Salsa-Kurs 2015:

 salsa 2 klein

salsa-kurs 9.5.15

salsa 1

Der Lehrer:Johannes Tomcyk (ehemaliger Ersdorfer) unterrichtet in Köln und Bonn portrait johannes tomczyk klein gerahmt
seit vielen Jahren professionell Salsa und andere lateinamerikanische Tänze.
Wichtig ist ihm der Spaß an der Bewegung und eine freundschaftliche Lernumgebung.
Mehr Infos über den Tanzlehrer Johannes Tomcyk...

 

 


...

Das war der Obstmeilenlauf 2015:

oml 2015 - 1.2.3. sieger  georg jacoby verkleinert

Die drei Erstplazierten des 10 Meilenlaufes: links der Sieger Dominik Fabianowski, Mitte der 2.Sieger  Jonas Götte, rechts der 3. Sieger Ulrich Trautmann.

oml 2015 bltenknigin  geeorg jacoby verkleinert

Meckenheimer Blütenkönigin Ilona Lubaschewski  & Lauftreffleiter Georg Jacoby

21. Altendorf-Ersdorfer Obstmeilenlauf:

Am Samstag, dem 31.10.2015, führte der Lauftreff des TV Altendorf-Ersdorf e.V. zum 21. Mal seine als Obstmeilenlauf weit über die regionalen Grenzen bekannte jährliche Laufveranstaltung bei allerbestem sonnigen Herbstwetter und wolkenlosem Himmel durch.

Es war in mehrfacher Hinsicht eine Veranstaltung der Superlative: 560 Teilnehmer im Ziel (davon 140 Kinder in den Kinderläufen) hat der Obstmeilenlauf schon lange nicht mehr gezählt und es gab gleich 3 neue Streckenrekorde. Und zwar verbesserte Marlen Günther (LAZ RheinSieg) den alten Streckenrekord über 10 Meilen Frauen mit 1:05:11 um 4 Sekunden, Dominik Fabianowski (ASV Köln) über 10 Meilen Männer mit 54:06 um 2 Minuten 34 Sekunden und Maciek Miereczko (VFB Erftstadt) verbesserte den Streckenrekord über 6 Meilen Männer mit 30:15 um 9 Sekunden.
Sieger Dominik Fabianowski war 2014 Deutscher Vizemeister im Marathon und der zweitplatzierte über die 10 Meilen, Jonas Götte, ist amtierender Deutscher Vizemeister im Berglauf in der Altersklasse U20.

Die Meckenheimer Blütenkönigin Ilona Lubaschewski besuchte die Veranstaltung und ließ es sich nicht nehmen, die beiden Läufe über 3,3 und 10 Meilen höchstpersönlich zu starten.
Der 6 Meilen-Lauf wurde von  Monika, Matti und Mika Rönn vom Obsthof Rönn, den Schirmherren der Veranstaltung, gestartet.
Auf Einladung des TV Altendorf-Ersdorf nahmen 8 Flüchtlinge, die von der RheinFlanke Meckenheim betreut werden, am Obstmeilenlauf teil.

Als älteste Teilnehmer starteten die beiden 78-jährigen Herren Rüdiger Sapauschke (Alfterer SC) und Wilfried Treffer (SV BlauGelb Dernau) sowie die 76-jährige Regina Treffer (SV BlauGelb Dernau). Der Nachwuchs übt sich bereits sehr früh, so gingen als jüngste Läufer die beiden 3-jährigen Lasse Brock und Svea Eilers an den Start.
In diesem Jahr konnten die Selbstläufer SV Altenahr mit 19 Läufern als teilnehmerstärkste Gruppe begrüsst werden.

Lauftreffleiter Georg Jacoby konnte auf einen rundum gelungenen Tag zurückblicken, der nur dank seiner  80 Helfer möglich war. Hervorzuheben ist die stets familiäre Atmosphäre des Obstmeilenlaufes und das traumhafte Buffet von selbstgebackenem Kuchen.

 

Im Einzelnen gab es folgende Platzierungen:

Lauf über 400m der Mädchen:
1. Luzie Franke (Tri Team Merzbach) 01:50
2. Soraya Benamer (Trikids TuS Ahrweiler) 01:52
3. Clara Momsen (KiTa St. Jakobus d. Ä) 01:54

Lauf über 400m der Jungen:
1. Jonah Roth (SV Wormersdorf ) 01:50
2. Michael Hahn 01:51
3. Iven Deuchler (Tri Team Merzbach) 01:52

Lauf über 1000m der Mädchen:
1.Saskia Schürig (LC Euskirchen) 03:40
2. Celine Schneider(Bunert Der Kölner Laufladen) 03:52
3. Mia Zerwas (Selbstläufer SV Altenahr) 04:05

Lauf über 1000m der Jungen:
1. Tom Feuersänger (LG Meckenheim) 03:36
2. Lasse Redemann (TV Rheinbach) 03:48
3. Denis Konietzko 03:50

6 MeilenLauf:
w
1. Franzi Maschke (LAZ Puma RheinSieg) 0:36:24
2. Sonja Vernikov 0:39:57
3. Birgit Rau (LC Euskirchen)0:39:57
m
1. Maciek Miereczko (VFB Erftstadt )0:30:15
2. Marco Müller (DATANET GmbH) 0:30:45
3. Siegfried Krischer (TSV Bayer 04 Leverkusen) 0:33:09

10 Meilenlauf:
w

1. Marlen Günther (LAZ RheinSieg) 1:05:11
2.Thurid Buch (Alfterer SC) 1:06:16
3. Asteria Wagner 1:09:02
m
1. Dominik Fabianowski (ASV Köln ) 0:54:06
2. Jonas Götte (LT Grafschaft) 0:58:01
3. Uli Trautmann (Racing Team Da Peng) 0:58:10

3,3 Meilen-Lauf:
w
1. Katharina Malter (SSF Bonn) 19:48
2. Julia Lange (Hamburger S.V.) 20:07
3.Celine Schneider (Bunert Der Kölner Laufladen) 23:37
m
1. Marvin Zyciora (LG Kreis Ahrweiler) 17:19
2. NorbertSchneider (Bunert Der Kölner Laufladen) 18:22
3. Fabian Michaelis (ASV Wesseling 1985 e.V.) 18:37

Berichterstattung: Birgit Schneider

Eine schöne Geste: Beim Obstmeilenlauf starteten auch Flüchtlinge...
Artikel General-Anzeiger vom 3.11.2015